Sep
18
2014

Original Album Classics: Sammlerschätze für kleines Geld

Die besten Alben eines Künstlers zum Preis von einem? Kein Problem – die beliebte Serie „Original Album Classics“ macht’s möglich. Jetzt wird das Angebot mit weiteren Boxsets renommierter Künstler erweitert.

Text: Ernst Hofacker

Das Rezept ist einfach: Man nehme die drei oder fünf wichtigsten Alben eines Künstlers, verpacke sie als CDs in eine Replik des Originalcovers, stecke den Stapel in einen passenden Pappschuber, und fertig ist das „Original Album Classics“-Set. Das Schöne daran: Die jeweiligen Alben kommen in der Regel mit dem aktuellsten Mastering plus sämtlichen Bonustracks der jeweils letzten regulären Edition. Und das Ganze kostet nicht mehr als eine normale CD im Laden.

Kein Wunder also, dass sich die OAC-Serie höchster Beliebtheit erfreut. Mehr als eine Millionen verkaufter OAC-Boxen sprechen für sich. Preiswerter, umfassender und platzsparender lässt sich das Repertoire eines Künstlers nicht sammeln. In diesem Herbst erweitert Sony Music das inzwischen mehr als 200 Produkte umfassende Angebot der OAC-Serie um einige neue Editionen, darunter die von Künstlern wie Bill Withers, Louis Armstrong, Sam Cooke, Wayne Shorter oder Rio Reiser.

LISTENING SESSION: Alle genannten OACs finden Sie HIER zum Reinhören bei Amazon

 

Top-Ten OAC
Ihre Entdeckungen im „Original Album Classics“-Fundus:

88697656172_21. Johnny Winter
Seit seinem furiosen Debüt im Woodstock-Jahr 1969 zählte der am 16. Juli 2014 verstorbene US-Gitarrist zu den ganz Großen seiner Zunft – seine zehn wichtigsten Alben finden sich in zwei OAC-Schubern.

Layout 12. Electric Light Orchestra
In den 1970er Jahren beherrschte die Band von Mastermind Jeff Lynne mit Hits wie „Livin’ Thing“, „Confusion“ und „Sweet Talkin’ Women“ die Charts – die OAC-Edition bietet die fünf besten Alben der Engländer.

88697311862_23. Rory Gallagher
Nach seinem Start mit Taste („What’s Going On“) wurde der irische Gitarrist in den 1970er-Jahren zum Maß der Dinge in Sachen dynamischer Bluesrock. Fünf seiner wichtigsten Alben gibt’s im OAC-Pack!

Layout 14. The Byrds
Sie waren die wohl bedeutendste US-Band der 1960er-Jahre, erfanden mit „Mr. Tambourine Man“ den Folkrock und initierten mit dem epochalen „Sweetheart Of The Rodeo“ den Countryrock – nachzuhören im OAC-Package!

88697459822_25. Kansas
Als einzige amerikanische Band entwickelten Kansas eine eigenständige Version des europäischen Progrock. Welthits wie „Dust In The Wind“ und „Carry On Wayward Son“ waren die Folge. Ihre wichtigsten Alben im OAC-Schuber!

Layout 16. Billy Joel
Er gehört zu den größten Songwritern der Rock-Ära – und seine Hits wie „Piano Man“, „Uptown Girl“ und „We Didn’t Start The Fire“ haben längst Evergreen-Status. Zehn seiner Alben gibt’s in zwei OAC-Paketen!

88697295572_27. Elvis Presley
Der King steht über den Dingen – und nimmt auch in der OAC-Serie einen besonderen Platz ein: 20 seiner Alben aus allen Karrierephasen verteilen sich auf vier preiswerte OAC-Packages!

Layout 18. Patti Smith
Die US-Poetin begann ihre Karriere Mitte der 1970er-Jahre und stieg mit Songs wie „Gloria“ und „Because The Night“ zur Godmother of Punk auf – ihre ersten fünf Alben gibt’s im Patti-Smith-OAC-Set!

88697660512_29. Jeff Beck
In den beiden OAC-Schubern des englischen Gitarrengenies finden sich gleich zehn Album-Highlights, darunter die legendären „Rough & Ready“ (19719) und „Blow By Blow“ (1975).

88697445562_210. Santana
Der US-Gitarrist mit den mexikanischen Wurzeln („Samba Pa Ti“) gehört zu den unverkennbarsten und erfolgreichsten Musikern der Welt – kein Wunder, dass auch in seinem Fall zwei OAC-Packages mit je fünf seiner wichtigsten Alben nötig wurden.